Die JAWA Limmer GmbH

Die Erkenntnis, dass die architektonische Gestaltung des Innen und Außen das Sozialverhalten beeinflusst, wird auch aus Erhaltungsgründen des Bauwerks ernst genommen, weshalb es einen Wettbewerb „Kunst am Bau“ zum Thema gemeinschaftliches Bauen geben wird.

Das Hauptmotiv ist jedoch die Einsicht, dass die Kunst des Bauens und die Kunst am Bau die individuelle Entwicklung der BewohnerInnen fördert, was die Fantasie und die Initiative der Baugemeinschaftsmitglieder beflügelt. Die dazu nötigen sekundären Dienstleistungen sollen unter anderem durch die baugemeinschaftseigene Dienstleistungsgesellschaft JAWA Limmer GmbH gewährleistet werden.

Errichtung und Betrieb der Energieinfrastruktur (Fotovoltaikgenerator, Strom- und Wärmeerzeugung sowie deren Verteilung, Hausanschlüsse, Trinkwasserversorgung, Regenwasserbehandlung) sollen ebenfalls durch die JAWA Limmer GmbH ökologisch, sozial, rationell und wirtschaftlich realisiert werden.

Die GmbH soll auch die Gemeinschaftsflächen bewirtschaften und die Office-Infrastuktur, das Intranet, die Waschmaschinen/Trockner sowie die Gästezimmer und den Multifunktionsraum, der beispielsweise zum Tanzen, Feiern, für gymnastische Übungen, zum Meditieren und zum Arbeiten geeignet ist betreiben. Darüber hinaus könnte die GmbH der Stadt Hannover die Pflege der benachbarten Gedenkstätte anbieten.

Weitere Aspekte unseres Baukonzepts: